Topper wirft Dragons zum Sieg

27.01.2014 08:18
Die Artland Dragons haben den Rückenrunden-Auftakt in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) gewonnen. Am Samstagabend besiegte die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy die FRAPORT SKYLINERS nach hartem Kampf 83:77 (31:36).

Die 3.000 Zuschauer in der ausverkauften Artland Arena sahen ein wechselhaftes Spiel der Quakenbrücker Basketballer, die gut starteten, dann stark nachließen und am Ende die Partie durch viel Einsatz wieder zu ihren Gunsten drehten. Dabei half den „Drachen“ eine überragende Trefferquote von der Drei-Punkte-Linie (51 Prozent), von der sie 18 Würfe verwandelten. Das haben vor den Dragons in der Beko BBL nur ALBA BERLIN und die Brose Baskets geschafft. Unglaubliche sieben von acht Dreier traf Chad Topper, der somit auch Topscorer der Quakenbrücker war (21 Punkte). Für die Gäste aus Frankfurt traf Johannes Voigtmann am häufigsten (18 Zähler).

Beide Teams starteten mit viel Intensität in der Verteidigung in die Partie. Die durch viele Verletzungen dezimierten Frankfurter ließen die Gastgeber aus Quakenbrück, die auf den verletzten Guido Grünheid verzichten mussten, zunächst nicht richtig ins Spiel kommen. Da aber auch die McCoy-Truppe gut in der Defensive agierte, stand es Mitte des ersten Viertels erst 5:5 (5.). Zwei Dreier von Brandon Thomas brachten die Dragons 11:5 in Führung. Nach einem Drei-Punkte-Spiel (Korberfolg plus Freiwurf) von Danilo Barthel konterte Bastian Doreth von jenseits der Drei-Punkte-Linie zum 14:8 (8.). Der Nationalspieler legte kurz darauf zum 17:10 nach, Topper verwandelte den sechsten Dragons-Dreier zum 20:10-Viertelendstand.

Zu Beginn des zweiten Viertels waren die „Drachen“ vollkommen von der Rolle. Von der guten Verteidigung aus den ersten zehn Minuten war nichts mehr zu sehen, so dass die SKYLINERS Offensiv ins Spiel kamen. Johannes Richter glich die Partie durch seinen Dreier zum 20:20 aus (13.). Kurz darauf erzielte Jarred DuBois die erste Frankfurter Führung, ebenfalls von der Dreier-Linie (23:25/15.). Die Partie blieb zunächst eng. Anthony King holte die Führung zurück (27:25), doch die Dragons waren nach Fehlwürfen zu unkonzentriert, so dass Frankfurt durch viele Offensiv-Rebounds und daraus resultierenden einfachen Punkten 29:34 in Front ging. Bei diesem Fünf-Punkte-Rückstand blieb es für die Dragons bis zur Halbzeitpause (31:36).

Auch nach dem Seitenwechsel brauchten die „Drachen“ ein wenig Zeit, um ihren Rhythmus zu finden. Nachdem Max Merz den Rückstand auf 31:40 ausgebaut hatte, ließen King und Co. zweieinhalb Minuten keinen gegnerischen Korb zu und kamen so auf 36:40 heran (22.). Die McCoy-Truppe hatte die Chance noch näher heranzukommen, vergab diese aber mehrmals. Nach einer Auszeit von SKYLINERS-Headcoach Gordon Herbert erhöhten die Hessen wieder auf 36:44 (25.). Zwar sorgten unter anderen zwei Topper-Dreier dafür, dass sich die Dragons auf 44:46 herankämpften, doch ein Vier-Punkte-Spiel (Dreier plus Freiwurf) von DuBois unterbrach die Aufholjagd zunächst (44:50/28.). Weil die Quakenbrücker Basketballer aber viel Einsatz zeigten, schafften sie es, den Rückstand bis zum Viertelende auf 52:55 zu verringern.

Über den Kampf fanden die Dragons nun wieder ins Spiel. Topper traf einen unglaublichen Dreier im Rückwärtsfallen zur 57:55-Führung, Thomas ließ einen weiteren Treffer von außen zum 60:55 folgen (32.). Wieder Topper erhöhte durch seinen fünften Dreier (bei sechs Versuchen) auf 63:55, doch die Gäste gaben noch lange nicht auf. Voigtmann verkürzte auf 66:62, doch Topper war heute von der Drei-Punkte-Linie nicht zu stoppen und erzielte seine Treffer Nummer sechs und sieben zum 74:67 (37.). Als DuBois Frankfurt in der 40. Minute auf 78:72 heranbrachte, begann die Herbert-Truppe das Spiel durch schnelle Fouls immer wieder zu stoppen. Mit dieser Methode kamen die Gäste 21 Sekunden vor dem Ende noch einmal auf 81:77 heran, doch die Dragons ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen.

 

Stimmen zum Spiel:

Tyron McCoy (Headcoach Artland Dragons): „Frankfurt hat einen exzellenten Job gemacht. Sie haben hart gekämpft, was man an den 15 Offensiv-Rebounds sieht. Sie haben sehr physisch und mit einem unglaublichen Selbstvertrauen gespielt. Mein Team hat gesehen, dass Frankfurt auf Schlüsselspieler verzichten musste und war nicht bereit für dieses Spiel. Es hat mit den Emotionen der Frankfurter nicht mithalten können. Am Ende hat unsere Erfahrung den Ausschlag gegeben.“

Gordon Herbert (Headcoach FRAPORT SKYLINERS): „Wir haben 27 oder 28 Minuten sehr guten Basketball gespielt. Am Ende des dritten Viertels und besonders zu Beginn des vierten haben wir das Momentum verloren. Die Dragons haben dann sehr gut geworfen, weil wir ihnen zu viel Raum gelassen haben. Aber die Dragons sind auch ein gutes Team.“

 

Artland Dragons – FRAPORT SKYLINERS  83:77 (31:36)

Die Viertel im Überblick: 20:10, 11:26, 21:19, 31:22     

Zuschauer: 3.000 (ausverkauft)

Artland Dragons: King (8 Punkte, 7 Rebounds), Hoffmann (n.e.), Njei, Doreth (9/3 Dreier), Holston (8, 7 Assists), Thomas (15/4), Graves (9/3), Hill (9/1), Frease (2), Topper (21/7), Wenzl (n.e.).

FRAPORT SKYLINERS: Galloway (7/1), Merz (2), Bright (6/2), Novak (n.e.), Voigtmann (18, 5 Assists), Barthel (14/2, 9 Rebounds), Richter (5/1), Robertson (4), DuBois (17/3), N'Diaye (4).


 

Kontakt

Maurermeister Hans-Albert Witsch

hanswitsch@aol.com

Heerstraße 32
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon : 02641 78314
Mobil : 0170 8743088 oder 0179 5874523
Fax : 02641 201864

Durchsuchen

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode