Starke Verteidigung reicht Dragons nicht zum Sieg

05.02.2014 08:16
Die Artland Dragons haben trotz einer starken defensiven Leistung den Einzug ins Beko BBL TOP FOUR verpasst. Beim Titelfavoriten FC Bayern München musste sich die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy am Mittwochabend in der Qualifikationsrunde 61:76 (27:33) geschlagen geben.

Dabei verteidigten die Dragons über weite Strecken sehr gut und hielten den Tabellenführer der Beko BBL deutlich unter seinem normalen Punktedurchschnitt (90,6). Allerdings zeigten auch die Bayern eine sehr gute Defensivleistung, so dass es für die „Drachen“ trotz zwischenzeitlicher 44:43-Führung im dritten Viertel nicht zum Sieg reichte. Bester Dragons-Werfer war Kapitän Anthony King mit 17 Punkten. Für München trafen Deon Thompson und John Bryant am häufigsten (je 18).

Die Dragons starteten mit einer guten Verteidigung in die Partie und gingen in der 4. Minute durch einen Dreier von Brandon Thomas 6:4 in Führung. Das Spiel blieb nun ausgeglichen, keines der beiden Teams konnte sich absetzen (10:10/6.). Nach einem unsportlichen Foul von Kenny Frease an Bryant verwandelte dieser nur einen der beiden Freiwürfe zum 12:16, erhöhte den Dragons-Rückstand kurz darauf allerdings auf 13:18 (9.). Zum Viertelende verkürzte Bastian Doreth von der Freiwurflinie auf 17:20.

Auch im zweiten Abschnitt verteidigte die McCoy-Truppe weiterhin gut und ließ nur wenige Bayern-Punkte zu. Das Problem: Auch offene Dragons-Würfe wollten nicht in den Korb gehen, so dass die Münchner sich weiter absetzten. So kamen die norddeutschen Gäste erst nach fast sechs Minuten zu ihren ersten Punkten in diesem Viertel; Thomas traf zum 19:27 (16.). Thompson ließ den Rückstand auf elf Punkte anwachsen (20:31), doch Doreths Dreier zum 23:31 war Balsam für die „Drachen“-Seele. 26 Sekunden vor der Halbzeitpause hielt Frease den Acht-Punkte-Abstand (25:33), was Bayern-Headcoach Svetislav Pesic zu einer Auszeit veranlasste. Im folgenden Angriff zwang die Dragons-Defense Malcom Delaney zu einem Ballverlust, Antonio Graves wurde von Steffen Hamann gefoult. Für die verbleibenden fünf Sekunden gab McCoy seinen Spielern die richtige Taktik mit auf den Weg, denn Guido Grünheid traf zum 27:33-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel ließ ein Dreier von Lucca Staiger die Lücke wieder auf neun Punkte anwachsen (29:38/22.), doch dann nahm David Holston sich ein Herz. Klappte beim „Zauberzwerg“ in den ersten 20 Minuten nicht viel, sorgte der US-Guard nun mit sieben Punkten in Folge dafür, dass seine Dragons auf 38:40 herankamen (24.). Pesic hatte genug gesehen, doch seine Auszeit zeigte zunächst keine Wirkung: Holston traf munter weiter und brachte die Quakenbrücker durch einen Dreier 44:43 in Front (26). Aber die Bayern zeigten sich davon wenig beeindruckt und waren nun wach: Durch einen 0:13-Lauf gingen sie mit einer 44:56-Führung ins Schlussviertel.

Diesem Rückstand liefen die „Drachen“ im letzten Abschnitt hinterher. Während bei den Bayern immer wieder frische Spieler von der Bank ins Spiel kamen, mussten die Dragons ab der 34. Minute auch noch auf Lawrence Hill verzichten, für den das Spiel nach seinem fünften Foul beendet war. King brachte die Artländer noch einmal auf 50:60 heran (35.) und traf in der 38. Minute einen Dreier zum 57:69, doch für ein echtes Aufbäumen fehlte am Ende die Kraft. Den Schlusspunkt setzte Bryant für die Bayern durch seinen Dreier zum 61:76.

Stimmen zum Spiel:

Tyron McCoy (Headcoach Artland Dragons): „Wir haben 26 Minuten lang ein gutes Spiel gezeigt. Wir haben genauso gespielt, wie wir es wollten. Wir haben das Spiel langsam gemacht und gut auf den Ball aufgepasst. Die Bayern sind im Spiel geblieben, weil sie gut gereboundet haben. Der 0:13-Lauf am Ende des dritten Viertels hat uns den Sieg gekostet. Da haben uns die Bayern zu Ballverlusten gezwungen und sind zu einfachen Punkte gekommen. Das ist ihre Qualität. Die Jungs haben gut gekämpft und alles versucht, aber bei uns wollten heute auch die offenen Würfe nicht fallen.“

Svetislav Pesic (Headcoach FC Bayern München): „Es war heute ein schweres Spiel, denn Artland war taktisch sehr gut vorbereitet. Gegen so eine erfahrene Mannschaft muss man das gesamte Spiel hellwach sein. Im dritten Viertel haben wir David Holston nicht so gut in den Griff bekommen. Im letzten Viertel hat Heiko Schaffartzik ihn dann sehr gut kontrolliert. Wir freuen uns, dass wir uns erneut für die Pokalendrunde qualifizieren konnten.“

 

FC Bayern München – Artland Dragons  76:61 (33:27)

Die Viertel im Überblick: 20:17, 13:10, 23:17, 20:17     

Artland Dragons: King (17 Punkte/1 Dreier), Hoffmann, Njei, Doreth (5/1), Holston (14/2), Grünheid (2), Thomas (9/1, 4 Assists), Graves (2), Hill (2, 6 Rebounds), Frease (10), Topper, Wenzl.

FC Bayern München: Troutman (n.e.), Hamann (), Schaffartzik, Thompson (18), Staiger (10/3 Dreier), Benzing, Zipser (n.e.), Delaney (10, 6 Assists), Idbihi (6), Savovic (6, 7 Rebounds), Taylor (8), Bryant (18/2, 7 Rebounds).


 

Kontakt

Maurermeister Hans-Albert Witsch

hanswitsch@aol.com

Heerstraße 32
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon : 02641 78314
Mobil : 0170 8743088 oder 0179 5874523
Fax : 02641 201864

Durchsuchen

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode