RASTA vs. Telekom Baskets Bonn: Der Zirkus kommt in die Stadt

25.02.2014 11:52
Eines der Spiele, auf die man sich in der Beko BBL-Premierensaison von RASTA in Vechta besonders freut, ist ohne Frage das Duell mit den Telekom Baskets Bonn am Mittwoch (20 Uhr). Der bisweilen als „ewiger Zweiter“ verunglimpfte Klub ist nämlich alles andere als zweite Klasse, steht für erstklassigen Offensiv-Basketball. 2013/2014 vor allem in fremden Hallen.

Welcher Verein in Deutschland kann schon von sich behaupten, in nicht einmal 20 Jahren Erstliga-Basketball gleich fünfmal das Meisterschaftsfinale erreicht zu haben und auch im Pokal gleich dreimal im Endspiel gestanden zu haben? Die Krönung zum Deutschen Meister oder Pokalsieger blieb zwar aus. Doch die Bonner arbeiten weiter an ihrem Traum. Nachdem Michael „Mike“ Koch den Bonner Hardtberg auf Wunsch des Vereins im Sommer nach acht Jahren an der Seitenlinie verließ, übernahm Mathias Fischer das Kommando. Und dem 42-jährigen steht ein Kader der Güteklasse A zur Verfügung. Jared Jordan ist seit Jahren bester Vorlagengeber der Liga und hat in Ryan „Air“ Brooks, Tony Gaffney und Kurt Looby gleich drei zwei fantastische Abnehmer für seine berüchtigten Alley Hoop-Pässe. Von jenseits der 6,75 Meter trifft Scharfschütze Benas Veikalas traumwandlerisch sicher und in Andrej Mangold verfügen die Telekom Baskets über einen extrem starken Verteidiger. Und dann ist da ja auch noch Jamel McLean. Der 25-jährige legt in gerade einmal im Schnitt 28 Minuten Spielzeit fast 14 Punkte und sieben Rebounds auf. Die individuelle Klasse der Bonner steht also außer Frage. Aufs Parkett bringt das Team der Telekom Baskets seine Höchstform meistens auswärts: nur zwei Niederlagen stehen dort acht Siege gegenüber.

Beko BBL-Aufsteiger RASTA Vechta steht am Mittwochabend also vor einer extrem hohen Hürde. Trainer Patrick Elzie und seine Mannschaft gehen außerdem mit einigen Handicaps in die Partie gegen den Tabellensechsten. Rashad Bishop wird mit einem Muskelfaserriss ausfallen und angeschlagen ist auch Richie Williams (Wadenverhärtung). Urule Igbavboa und Jacob Doerksen plagen sich mit einer die Atemwege blockierenden Erkältung rum. Wer also aus dem 14er-Kader der Vechtaer gegen die Telekom Baskets auflaufen wird, entscheidet sich erst nach dem Abschlusstraining am Mittwochvormittag ab 11 Uhr. Zuvor werden die Gäste aus der ehemaligen Bundeshauptstadt dem RASTA Dome einen ersten Besuch abstatten und von 10 Uhr an trainieren. Personelle Sorgen habe die Bonner keine. Alle Spieler sind fit und reisen am Dienstag  nach Vechta, wo sie die Nacht vor der Partie des 23. Spieltages im Hotel Bremer Tor verbringen werden. Weit weg also vom närrischen Treiben in der Karnevalshochburg. Doch trotz – oder vielleicht ja gerade wegen – der „fünften Jahreszeit“ müssen die Telekom Baskets nicht ohne Unterstützung im mit 3.140 Zuschauern zum elften mal in dieser Saison ausverkauften RASTA Dome auskommen. Mehr als 150 Telekom Baskets-Fans und auch das Bonner Maskottchen Bonni werden in Vechta erwartet. „Mittlerweile hat sich in ganz Basketball-Deutschland herumgesprochen, dass die teils ja wirklich sehr weiten Auswärtsfahrten nach Vechta sowohl ihr Geld als auch ihren Aufwand wert sind. Unsere Fans empfangen die Gäste immer sehr herzlich. Und dass die Stimmung im RASTA Dome einmalig ist, werden auch die Bonner schnell merken“, freut sich Alexander Müller, Manager von RASTA Vechta, auf die vielen Gästefans.

Dass die Nachfrage nach Tickets für die Heimspiele nach wie vor ungebrochen ist, merkten die Klub-Verantwortlichen einmal mehr am Dienstag. Um 10 Uhr wurden die restlichen Tickest aus dem aus Bonn zurückgegebene Gästekontingent online in den Verkauf gegeben, wenige Sekunden später war die Partei restlos ausverkauft. „Man darf ja nicht verachten, dass es ein Spiel unter der Woche ist, am nächsten Morgen müssen alle wieder zur Arbeit. Auch spielt am Mittwoch parallel der FC Schalke 04 in der Champions League gegen Real Madrid. Okay, diese Partie wird am Ende des Abend vielleicht mehr Zuschauer gehabt haben“, merkt Müller mit einem Augenzwinkern an.



All jene Fans, die leider keine Karte mehr bekommen haben, können das Spiel aber trotzdem live verfolgen. Und zwar im Web-Radio. Aus Bonn reisen die Telekom Baskets-Fans Marius Volkmann und Marc Hartenstein an, um eine Live-Übertragung der Partie aus dem Dome zu realisieren. Dass deren Reportage eher in magenta denn in orange getüncht sein dürfte, sollte dabei niemanden stören, findet Alexander Müller: „Ich finde es toll, wenn so ein Projekte mit soviel Begeisterung betrieben wird. Und wenn zwei so eingefleischte Telekom Baskets-Anhänger auf Zwang objektiv oder neutral berichten sollen, wäre das schon komisch. Es ist ja schließlich ein ausgewiesenes Fan-Radio“, merkt der Manager noch an.

TV-Highlights der Partie RASTA Vechta gegen die Telekom Baskets Bonn gibt es dann ab Donnerstag auf der Video-Plattform der Beko Basketball Bundesliga.

Beko Basketball Bundesliga 2013/2014 – 23. Spieltag:

Mittwoch, 26. Februar 2014 – 20 Uhr im RASTA Dome in Vechta

RASTA Vechta (15.) – Telekom Baskets Bonn (6.)

https://www.rasta-vechta.de/home/einzelansicht/rasta-vs-telekom-baskets-bonn-der-zirkus-kommt-in-die-stadt/

Kontakt

Maurermeister Hans-Albert Witsch

hanswitsch@aol.com

Heerstraße 32
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon : 02641 78314
Mobil : 0170 8743088 oder 0179 5874523
Fax : 02641 201864

Durchsuchen

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode