Nächstes Derby im RASTA Dome: EWE Baskets Oldenburg kommen

21.03.2014 07:54
Ein Höhepunkt der Saison 2013/2014 steht bevor. Am Samstagabend (20 Uhr, RASTA Dome) empfängt Beko BBL-Sensationsaufsteiger RASTA Vechta den deutschen Vizemeister, die EWE Baskets Oldenburg. Im Derby ist der Gastgeber klarer Außenseiter, hofft aber auf eine Chance.

Spielt der 17., vom Abstieg bedrohte Aufsteiger, gegen den Vierten, den Vorjahres-Finalisten mit Titel-Ambitionen in 2014, sind die Rollen klar verteilt. Hier der klare Außenseiter RASTA Vechta. Dort der turmhohe Favorit EWE Baskets Oldenburg. Gerade die in den letzten Wochen durchlittene Serie an Niederlagen könnte bei den Südoldenburgern für extrem hängende Köpfe sorgen. Doch aufgegeben hat sich in der Kreisstadt längst noch keiner. So äußert sich auch RASTA-Trainer Patrick Elzie gefasst zur sportlichen Situation: „Kein Sportler verliert gerne, wir natürlich auch nicht. Wir hatten eigentlich immer unsere Chance, nur genutzt haben wir sie nicht. Jetzt ist es mit jeder weiteren Niederlage natürlich immer schwieriger geworden, aus diesem Tal rauszukommen. Aber wir geben nicht auf, wollen in jedes Spiel mit positiver Energie reingehen. Auch in das gegen Oldenburg. Wir sind nicht von vornherein chancenlos!“ Natürlich nicht, weiß jeder Sportinteressierte. Überraschungen sind immer möglich. So wie der Pokal seine eigenen Gesetze hat, gilt dies auch für Derbys. Sagt der Volksmund. Und auf den möchten die Vechtaer am Samstag hören. Schließlich ist ja auch bei den Gästen aus Oldenburg nicht an jedem Spieltag alles in Butter.

Am letzten Wochenende war EWE Baskets-Trainer Sebastian Machowski zum Beispiel gar nicht gut auf die gerade von seinem Team abgelieferte Leistung zu sprechen. Das hatte nämlich zum bereits zweiten Mal in dieser Saison gegen den Mitteldeutschen BC verloren. Von einer Krise an der Hunte kann aber trotzdem keine Rede sein. Der Deutsche Meister von 2009 und aktuelle Vize steht im Rennen um das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale auf Platzt vier schließlich glänzend da. Viel Glanz versprüht der zu großen Teilen aus der Vorsaison bekannte Kader. Denn auch ohne den Langzeitverletzten Center Adam Chubb haben die Oldenburger mit Top-Scorer und Dreierexperte Julius Jenkins, Kapitän Rickey Paulding (spielt seine siebte Saison in Oldenburg), Spielmacher Dru Joyce (bester Freund von Basketball-Superstar Lebron James) sowie Energiebündel Chris Kramer und vielen weiteren Top-Leuten eine individuell extrem starke und erfahrene Truppe auf dem Parkett. Die will sich wie schon letzte Saison aus dem Schatten der großen B’s (Bayern, Bamberg und Berlin) wieder ins Rampenlicht spielen und nach dem Titel greifen. Andere Ziele würden zu einem Vizemeister mit zusammengehaltenem Kader auch nicht wirklich passen. RASTA-Trainer Patrick Elzie schaut mit großem Respekt auf die EWE Baskets Oldenburg: „Der Verein ist eine super Organisation. Hier in der Region haben wir ja zwei große Brüder. Und Oldenburg ist der ganz große von den zweien. Ich kenne den Oldenburger Basketball noch aus meiner Zeit als Spieler. Da ist also jede Menge Tradition vorhanden und die Entwicklung der letzten Jahre ist richtig gut.“

Der Tabellenvierte aber musste in den letzten Wochen zwei schmerzhafte Niederlagen einstecken. Bei den Artland Dragons ging das Derby deutlich mit 69:95 verloren. Und das 87:99 beim MBC gefiel auch niemandem an der Hunte. Zwischen diesen beiden Partien jedoch gab es einen berauschenden 82:73-Erfog über ALBA BERLIN. Die Oldenburger scheinen also sehr wankelmütig, was das Abrufen ihrer Bestleistung betrifft. „Derzeit befinden wir uns tatsächlich auf der Suche nach Konstanz“, erzählt EWE Baskets-Trainer Sebastian Machowski am Donnerstag während einer Pressekonferenz in Oldenburg. „Im Training arbeiten wir alles auf, bereiten uns akribisch auf jeden Gegner vor. Das wollen wir gegen Vechta in einen Sieg ummünzen und so unseren vierten Tabellenplatz halten.“

RASTA Vechta hingegen will Platz 17 in den kommenden Wochen unbedingt verlassen. Acht Spiele hat der Sensationsaufsteiger noch Zeit, um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzusammeln. Auch die Konkurrenz muss dementsprechend mitspielen. Gegen die EWE Baskets Oldenburg, die mit gut 300 Fans in den RASTA Dome kommen, würde RASTA nur zu gerne den ersten Sieg gegen eines der Top-Teams der Beko BBL feiern und so neue Hoffnung im Abstiegskampf schöpfen. „Es wird natürlich schwierig,“ weiß Patrick Elzie. „Aber wenn wir ordentlich spielen, haben wir auch eine Chance.“ Die wird durchaus geschmälert durch den Ausfall von Rashad Bishop. Der 25-jährige muss seine Bänderverletzung im linken Sprunggelenk, zugezogen beim Spiel gegen den Mitteldeutschen BC am 8. März, erst vollständig auskurieren, bevor er dem Team wieder helfen kann. Alle anderen RASTAner aber sind an Bord und heiß auf das Duell. Kapitän Flavio Stückemann betont in der Oldenburgischen Volkszeitung: „Die Jungs sind kämpferisch. Wir geben alles, damit RASTA in der Beko BBL bleibt.“


TV-Highlights der Partie RASTA Vechta gegen die EWE Baskets Oldenburg gibt es ab Sonntag auf der Video-Plattform der Beko Basketball Bundesliga (www.Beko-BBL.tv).

https://www.rasta-vechta.de/home/einzelansicht/naechstes-derby-im-rasta-dome-ewe-baskets-oldenburg-kommen/

Kontakt

Maurermeister Hans-Albert Witsch

hanswitsch@aol.com

Heerstraße 32
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon : 02641 78314
Mobil : 0170 8743088 oder 0179 5874523
Fax : 02641 201864

Durchsuchen

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode