Freyer hofft auf bessere Quoten im Wolfsbau

06.02.2014 07:13
Ganze vier Wochen ist es her, da traf Phoenix Hagen zum Abschluss der Hinrunde in der Beko Basketball Bundesliga auf den Mitteldeutschen BC. Bereits am Samstag steht jetzt das Rückspiel an. Ab 19.30 Uhr will sich die Mannschaft von Ingo Freyer in der Stadthalle Weißenfels für die im Januar erlittene 73:80-Niederlage revanchieren.

Es war nicht der Tag der Feuervögel damals. „Wir haben eigentlich ganz gut verteidigt. Aber wir haben  von der Dreierlinie nichts getroffen und hatten auch mit dem Ziehen zum Korb nicht den gewünschten Erfolg“, erinnert sich Freyer. Der MBC konnte hingegen sein Spiel durchziehen –  und zwar mit wechselnder, gut organisierter Verteidigung und klar verteilten Rollen. Dafür ist vor allem Aufbauspieler Marcus Hatten zuständig. „Über seine Qualität und Persönlichkeit hat sich das Team gefunden“, so Freyer.   

Sieben ausländische Spieler stehen Coach Sivano Poropat zur Verfügung. Forward Michael Cuffee (12,3 Punkte) fehlt seit November allerdings wegen einer Sprunggelenkverletzung. Seine Rückkehr ins Team soll unmittelbar bevorstehen. Dann müsste Poropat einen anderen Import-Spieler auf die Bank setzen. Eine Entscheidung, um die ihn Ingo Freyer nicht beneidet: „Der MBC hat derzeit ein gut funktionierendes Team.“ Daran ändern die letzten beiden Partien nichts, die die Wölfe gegen die Bayern (90:97 n. V.) und in Bremerhaven (71:86) verloren haben.

Adonte „Josh“ Parker (14,3 Punkte) und Routinier Marcus Hatten (14,8 Punkte) sind als Guard-Duo das offensive Aushängeschild des MBC. Zur dritten Säulen und zum „X-Faktor“ ist Allstar Angelo Caloiaro geworden. Der 2,03 m große Power Forward ist in blendender Verfassung. Er kommt im Schnitt auf 14,8 Punkte, 7,2 Rebounds und 2,5 Assists. Dass der Mitteldeutsche BC zu den Mannschaften der Beko BBL gehört, die am meisten aus der Distanz werfen, liegt neben den beiden US-Guards vornehmlich an Hrvoje Kovacevic (8,7 Punkte) und am Ex-Hagener Malte Schwarz (8,6 Punkte).

Für die Center-Position stehen Routinier Djordje Pantelic (5,9 Punkte) und Martins Meiers (6,1 Punkte) zur Verfügung. Kurz vor der Rückkehr in den Kader steht der langzeitverletzten Oliver Clay (Sehnenriss im Knie), der mittlerweile wieder im Training ist. Clay konnte erst zwei Saisonspiele absolvieren. Die Rotation komplettieren Guard Daniel Hain und die Forwards Sascha Leutloff und Walter Simon.

Der Mitteldeutsche BC ist ein direkter Konkurrent von Phoenix Hagen. Mit acht Siegen rangieren die Wölfe auf Platz elf und liegen damit nur eine Position hinter den Feuervögeln (neun Siege). Ingo Freyer stellt sich darum auf einen schweren Gang in den Wolfsbau ein: „Das ist eine offene Partie. Der MBC hatte im Dezember und Januar einen echten Lauf und hätte sogar fast die Bayern geschlagen. Da passt eine Menge zusammen.“ Offen ist für Samstag noch der Einsatz von Ole Wendt, der seit zwei Wochen unter Rückenproblemen leidet: „Er trainiert inzwischen wieder, aber es zwickt noch ein wenig.“ Fehlen wird weiterhin Moritz Krume aufgrund eines Bänderrisses. Er soll im Laufe der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen.

 

https://phoenix-hagen.de/index.php?id=109&tx_ttnews[tt_news]=1437&cHash=75234a24aa2ea72c61e1bbc4f76b3403

Kontakt

Maurermeister Hans-Albert Witsch

hanswitsch@aol.com

Heerstraße 32
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon : 02641 78314
Mobil : 0170 8743088 oder 0179 5874523
Fax : 02641 201864

Durchsuchen

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode