Dragons verlieren nach Verlängerung

03.02.2014 07:52
Die Artland Dragons haben ihr Beko BBL-Spiel gegen die New Yorker Phantoms Braunschweig in letzter Sekunde nach Verlängerung verloren. Am Samstag­abend kam die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy nie richtig in die Partie, rettete sich dennoch in die Verlängerung und musste sich da denkbar knapp 78:79 (72:72, 32:40) geschlagen geben.

Die 3.000 Zuschauer in der ausverkauften Artland Arena sahen ein kampfbetontes Spiel, in dem die Gäste sich immer wieder Vorteile erarbeiteten. Am Ende traf Immanuel McElroy drei Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Korbleger. Bei den Dragons war Kapitän Anthony King bester Akteur, der ein Double-Double erzielte (22 Punkte, 11 Rebounds). Für die Phantoms traf Isaiah Swann am häufigsten (19); Aaron Doornekamp schaffte ebenfalls ein Double-Double (12 Punkte, 13 Rebounds).

Die Dragons erwischten einen schlechten Start in die Partie und gerieten durch je einen Dreier von Swann und Doornekamp schnell 0:6 in Rückstand. Erst in der 3. Minute erzielte King die ersten Quakenbrücker Punkte zum 2:6. Dann fing sich die McCoy-Truppe etwas, so dass Antonio Graves das Spiel Mitte des Abschnitts zum 8:8 ausglich. Beide Mannschaften taten sich nun nicht viel und agierten zaghaft im Angriff. Beim Stand von 13:13 hatten die Gastgeber mehrfach die Möglichkeit, zum ersten Mal in Führung zu gehen, vergaben diese aber. Braunschweigs Kyle Visser traf zum 13:15-Viertelendstand.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts brauchten die Dragons ein wenig Zeit, um sich zu finden. King und Lawrence Hill glichen zum 17:17 aus, doch Swann und Visser brachten die Ostniedersachsen wieder mit fünf Punkten in Front (17:22/13.). King verkürzte kurz darauf auf 21:22. Die Partie wurde dann von den Schiedsrichtern unterbrochen, weil auf der Tribüne ein Zuschauer das Bewusst­sein verloren hatte. Der Fan war aber schnell wieder auf den Beinen, so dass das Spiel weitergehen konnte. Die Phantoms taten den Dragons weiter aus der Distanz weh und bauten ihren Vorsprung wieder auf 26:31 aus (16.). Dieser Prozess wiederholte sich: Die Quakenbrücker kamen auf 30:31 heran, Braunschweig zog wieder davon. Dieses Mal konnten die „Drachen“ den Offensiv-Drang der Gäste aber nicht stoppen, so dass es mit einem 32:40-Rückstand in die Halbzeitpause ging.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren mit mehr Energie aus der Kabine und halbierten ihren Rückstand (38:42/22.). Aber die Phantoms stemmten sich mit Visser gegen die Aufholjagd (40:46/24.). Die McCoy-Truppe kämpfte und glich die Partie durch einen Hill-Dreier zum 46:46 aus. Doch Braunschweig zeigte sich wenig beeindruckt und stellte in windeseile wieder den Acht-Punkte-Rückstand aus der Halbzeitpause her (46:54/28.). Die Dragons antworteten darauf mit einem Dreier von Bastian Doreth, doch Swann konterte von jenseits der 6,75-Meter-Marke. Die letzten Minuten des Abschnitts gehörten den Dragons, die vor dem Schlussviertel auf 54:57 rankamen.

Chad Topper besorgte schnell den Ausgleich zum (57:57), aber wieder erspielte sich die Mannschaft von Phantoms-Headcoach Raoul Korner einen kleinen Vorsprung (57:61/33.). Die Quakenbrücker kämpften weiter, so dass Kenny Frease die erste Dragons-Führung des Spiels erzielte (62:61/34.). Doch das Momentum wollte einfach nicht auf die Seite der „Drachen“ wechseln. Sieben Punkte in Folge von Harding Nana brachten die Braunschweiger wieder 64:68 in Führung (37.). Diesem Rückstand liefen die Dragons nun hinterher und verkürzten 58 Sekunden vor dem Ende auf 70:72. 28 Sekunden vor dem Ende vergab Swann einen Dreier, doch die Dragons sicherten sich nicht den Rebound. Allerdings schaffte David Holston es, James Florence den Ball an der Mittellinie zu klauen, so dass die Braunschweiger Graves foulten. Mit noch sechs Sekunden auf der Uhr glich der US-Guard das Spiel von der Freiwurflinie zum 72:72 aus. Korner nahm noch einmal eine Auszeit, doch sein Team schaffte es nicht mehr, den Ball im Korb unterzubringen – Verlängerung.

In den zusätzlichen fünf Minuten gingen die Dragons durch den überragenden King und Graves 76:72 in Front (43.). Die McCoy-Truppe verpasste es dann, ihren Vorsprung auszubauen, so dass die Partie weiter reine Nervensache blieb. McElroy holte sich die Braunschweiger Führung 33 Sekunden vor dem Ende von der Freiwurflinie zurück (76:77). Bei noch 20 verbleibenden Sekunden schickten die Gäste Hill an die Linie, der ebenfalls beide Freiwürfe sicher verwandelte (78:77). Korner sagte in der Auszeit den richtigen Spielzug an, den McElroy drei Sekunden vor dem Ende zum 78:79 abschloss. Zwar schaffte es Holston nach McCoys Auszeit noch einen Drei-Punkte-Wurf abzugeben, dieser verfehlte sein Ziel aber weit.

 

Stimmen zum Spiel:

Tyron McCoy (Headcoach Artland Dragons): „Braunschweig hat ein gutes Spiel gemacht und einen guten Start in die Partie gehabt. Besonders Isaiah Swann hat ihnen einen Schub gegeben. Sie haben mit viel Selbstvertrauen gespielt. Wir haben gut verteidigt, aber Probleme in der Offensive gehabt. Am Ende haben unsere Entscheidungen den Ausschlag gegeben. Braunschweig hat uns zu schlechten Entscheidungen gezwungen. Wir hatten daraus ein paar Ballverluste, weshalb wir das Spiel verloren haben.“

Raoul Korner (Headcoach New Yorker Phantoms Braunschweig): „Das war ein wichtiger Sieg für uns nach dem verpatzten Start in die Rückrunde gegen Hagen. Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, aber ein paar Probleme bei den Offensiv-Rebounds und Turnovern gehabt. Ich war mit der ersten Hälfte aber nicht unzufrieden. Artland hat in der zweiten Halbzeit Fahrt aufgenommen, während wir verunsichert gewirkt haben. Artland hat sich in die Verlängerung gerettet, wir haben uns aus der Verlängerung gerettet. Es war ein verdienter Sieg.“

 

Artland Dragons – New Yorker Phantoms Braunschweig 78:79 (72:72, 32:40)

Die Viertel im Überblick: 13:15, 19:25, 22:17, 18:15, 6:7     

Zuschauer: 3.000 (ausverkauft)

Artland Dragons: King (22 Punkte, 11 Rebounds), Hoffmann, Njei (n.e.), Doreth (6/2 Dreier), Holston (6), Grünheid (3/1), Thomas (6), Graves (10, 6 Assists), Hill (17/3), Frease (5), Topper (3/1), Wenzl (n.e.).

New Yorker Phantoms Braunschweig: Swann (19/5), Kulawick, Visser (15), Nana (14/1), Florence (11/1), Doornekamp (12/4, 13 Rebounds), Johnson (n.e.), Pluskota, Gertz (n.e.), Land (n.e.), McElroy (8, 7 Assists), Bogdanov.

https://www.artland-dragons.de/saison/news/news-detail/article/dragons-verlieren-nach-verlaengerung.html

Kontakt

Maurermeister Hans-Albert Witsch

hanswitsch@aol.com

Heerstraße 32
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon : 02641 78314
Mobil : 0170 8743088 oder 0179 5874523
Fax : 02641 201864

Durchsuchen

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode