Dragons siegen sensationell in München

26.02.2014 11:57
Die Artland Dragons haben dem FC Bayern München die erste Heimniederlage in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) zugefügt und damit für eine Überraschung gesorgt. Die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy siegte am Dienstagabend im Münchner Audi Dome 91:86 (42:51) und holte ihren 15. Saisonsieg.

Dabei überzeugten die Quakenbrücker vor allem wieder mit ihrer kämpferischen Leistung, durch die sie den Ausfall ihres erkrankten Spielmachers David Holston wettmachten. Auch von einem Elf-Punkte-Rückstand zu Beginn des letzten Viertels ließen sich die „Drachen“ nicht entmutigen und trafen im entscheidenden Moment die wichtigen Würfe. Antonio Graves (20 Punkte, acht Assists) und Bastian Doreth (ebenfalls acht Assists) sprangen in die Bresche und führten ihr Team gemeinsam mit dem besten Dragons-Punktesammler Anthony King (21) zum Sieg. Für die Bayern traf Nihad Djedovic am häufigsten (18).

Die Dragons, bei denen Doreth für den erkrankten Holston in die Startaufstellung rückte, starteten mit viel Selbstbewusstsein in die Partie. Lawrence Hill erzielte die ersten Punkte von außen zum 3:0. Zwar glich der Beko BBL-Tabellenführer durch Djedovic zum 5:5 aus, doch die Gäste aus Quakenbrück verteidigten gut und spielten im Angriff geduldig. Graves traf zwei Dreier innerhalb kurzer Zeit zu einer 13:7-Führung (5.). Diesen Sechs-Punkte-Vorsprung hielt die McCoy-Truppe bis zur 7. Minute (17:11). In den letzten Minuten des ersten Abschnitts kam die Bayern-Offensive aber immer besser in Schwung, so dass die „Drachen“ den Gegner nur durch Fouls stoppen konnten. Sechs Freiwurfpunkte der Münchner bei nur zwei Dragons-Punkten stellten den 19:17-Viertelendstand her.

Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts erzielte Boris Savovic der erste Bayern-Führung der Partie (19:21), doch Chad Topper konterte von der Drei-Punkte-Linie zum 22:21. Der Dreier-Spezialist legte kurz darauf noch einen Wurf zum 28:28 nach (14.). Nachdem Malcom Delaney den Dragons-Rückstand auf vier Zähler anwachsen ließ, war es Brandon Thomas, der sein Team durch ein Drei-Punkte-Spiel (Korberfolg plus Freiwurf) auf 34:33 heranbrachte (16.). Dann ließ der FC Bayern seine Klasse aufblitzen und zog innerhalb von 25 Sekunden auf 33:40 davon, weil die Dragons nicht mehr schnell genug von Angriff auf Verteidigung umschalteten. Das klappte auch in den folgenden Minuten nicht mehr so gut wie im ersten Viertel, so dass der Gastgeber aus Süddeutschland den Abstand sogar auf 35:46 erhöhte (18.). Der von den Bayern an die Dragons ausgeliehene Doreth verkürzte vor der Halbzeitpause auf 42:51.

Die Quakenbrücker kamen mit viel Schwung aus der Kabine und durch Kapitän King und Graves auf 46:51 heran. Zwar hielten Deon Thompson, Djedovic und Ex-Drache Bryce Taylor die Dragons auf Abstand (50:58/23.), doch die Norddeutschen kämpften weiter. Hill und Graves ließen die wenigen mitgereisten Dragons-Fans jubeln, als sie auf 59:61 verkürzten. Taylor hatte aber etwas dagegen, dass sein ehemaliger Arbeitgeber drauf und dran war, das Spiel an sich zu reißen und verschaffte den Münchnern durch einen Dreier zum 59:64 wieder ein wenig Luft. Der Rhythmus der „Drachen“ war wieder weg und der Rückstand in der 29. Minute auf zehn Zähler angewachsen (61:71). Kenny Frease sorgte dafür, dass die Dragons das dritte Viertel knapp für sich entschieden (21:20).

Beide Mannschaften verteidigten nun intensiv – die ersten Punkte des Schlussabschnitts erzielte wieder Frease zum 65:71 (32.). Allerdings konterte der Zweifach-MVP John Bryant durch fünf Punkte in Folge zum 65:76 (33.). Die McCoy-Truppe kämpfte tapfer weiter, und fast sah es so aus, als ob Doreth zur tragischen Figur werden würde. Erst brachte der gebürtige Franke die Dragons durch einen Dreier auf 70:76 heran. Die Dragons hatten dann nach einem Fehlwurf der Bayern die Chance, weiter zu verkürzen. Doch der Nationalspieler verlor den Ball und Delaney bestrafte diesen Turnover durch einen Dreier zum 70:79 (35.).

Kapitän King riss seine Mitspieler nun mit und traf zwei wichtige Freiwürfe zum 76:79 (36.). Auch ein Dreier von Heiko Schaffartzik schockte die Quakenbrücker nicht. Der bis dahin glücklose Thomas fand nun sein sicheres Händchen wieder und glich die Partie durch sechs Punkte in Folge aus (82:82/37.). Die „Drachen“-Verteidigung stand und auch bei den Rebounds lief es deutlich besser. Nachdem Graves durch einen Freiwurf die erste Dragons-Führung seit der 12. Minute erzielte, den zweiten aber vergab, sicherte sich Hill den Offensiv-Rebound und King erhöhte auf 85:82 (38.). Thompson ließ die Bayern noch einmal hoffen, doch ein weiterer Dreier von Ex-Bayer Thomas zum 88:84 sorgte dafür, dass die Mannschaft von Bayern-Headcoach Svetislav Pesic die Partie nicht mehr drehen konnte.

 

Stimmen zum Spiel:

Tyron McCoy (Headcoach Artland Dragons): „Ich bin sehr zufrieden mit diesem Sieg. Es ist das vielleicht schwierigste Auswärtsspiel der Saison, und wir haben hier heute eine tolle Vorstellung abgeliefert. David Holston hat zwar gefehlt, aber die anderen Jungs haben den Ausfall sehr gut kompensiert. Im Gegensatz zur Pokalpartie vor einigen Wochen haben wir uns heute nicht von der Bayern-Defensive aus dem Rhythmus bringen lassen. Wir hatten heute nur zehn Ballverluste, das war eines unserer Ziele. Jeder Spieler, der heute auf dem Parkett stand, hat dazu beigetragen, nicht nur die, die viele Punkte oder Assists hatten.“

Svetislav Pesic (Headcoach FC Bayern München): „Artland hat heute absolut verdient gewonnen. Wenn eine Mannschaft in unserer Halle 91 Punkte und 28 Assists erzielt, kann man nur von einem verdienten Sieg sprechen. Wir waren heute nicht auf unserem Level. Ich habe meine Mannschaft gewarnt. Wir können uns keine Star-Allüren erlauben. Wir sind nicht unbesiegbar und müssen realistisch bleiben. Die Mannschaft muss aus dieser Niederlage lernen.“

FC Bayern München – Artland Dragons  86:91 (51:42)

Die Viertel im Überblick: 17:19, 34:23, 20:21, 15:28        

Artland Dragons: King (21 Punkte), Hoffmann (2), Njei, Doreth (5/1 Dreier, 8 Assists), Grünheid, Thomas (12/2), Graves (20/3, 8 Assists), Hill (15/2, 8 Rebounds), Frease (10), Topper (6/2), Wenzl (n.e.).

FC Bayern München: Hamann (n.e.), Schaffartzik (11/3, 6 Assists), Thompson (8), Staiger (5/1), Benzing (4), Djedovic (18), Zipser (n.e.), Delaney (7/1), Idbihi, Savovic (11/1, 8 Rebounds), Taylor (11/1), Bryant (11/1).

https://www.artland-dragons.de/saison/news/news-detail/article/dragons-siegen-sensationell-in-muenchen.html

Kontakt

Maurermeister Hans-Albert Witsch

hanswitsch@aol.com

Heerstraße 32
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon : 02641 78314
Mobil : 0170 8743088 oder 0179 5874523
Fax : 02641 201864

Durchsuchen

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode