Dragons holen Sieg und direkten Vergleich

05.03.2014 09:04
Die Artland Dragons haben einen furiosen Derby-Sieg geholt. Am Sonntagabend gewann die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy gegen die EWE Baskets Oldenburg 95:69 (47:26) und sicherte sich damit sogar den direkten Vergleich (minus 22 Punkte aus dem Hinspiel).

Die Dragons setzten ihre gute Leistung aus dem Spiel gegen Bayern München fort und zogen dem Gegner vor allem in der Verteidigung den Zahn. Gleich sechs „Drachen“ punkteten zweistellig, das Team gab insgesamt 28 Assists und holte 38 Rebounds. Die Quakenbrücker bauten ihren Vorsprung nach und nach aus – der Sieg geriet zu keinem Zeitpunkt der Partie in Gefahr. Bester Dragons-Werfer war Lawrence Hill mit 16 Punkten. Für Oldenburg erzielten Julius Jenkins und Rickey Paulding je zwölf Zähler.

Die Dragons starteten mit viel Energie in die Partie und gingen schnell 6:0 in Führung (2.). Dann intensivierten die Gäste aus Oldenburg ihre Verteidigung und brachen den Angriffsrhythmus der McCoy-Truppe. Paulding verkürzte durch einen Dreier auf 8:6 (3.). Die Quakenbrücker spielten nun wieder schneller und erhöhten den Vorsprung durch Punkte von Hill und Brandon Thomas auf 12:6, so dass Baskets-Headcoach Sebastian Machowski eine Auszeit nahm. Danach lief es bei seiner Mannschaft wieder etwas besser (14:10), doch Chad Topper hielt die Oldenburger auf Abstand (19:13). Bei noch drei verbleibenden Sekunden in diesem Abschnitt, schafften es die „Drachen“, den Ball zu ihrem Aufbauspieler David Holston zu bringen, der mit der Sirene zum 22:13 traf.

Zu Beginn des zweiten Viertels konterte Bastian Doreth einen Dreier von Jenkins zum 25:16. Kurz darauf brachte Topper die Dragons-Führung erstmals in den zweistelligen Bereich (27:17/12.). Die „Drachen“ spielten entfesselt auf, Kenny Frease und Guido Grünheid erzielten neun Punkte hintereinander, lediglich durch einen Dreier von Travon Bryant unterbrochen (36:22/14.). Die Dragons machten es dem Nordwest-Rivalen im Angriff durch ihre gute Verteidigung schwer und drehten selber immer mehr auf. Einen 9:0-Lauf schloss Dragons-Kapitän Anthony King zum 45:24 ab. Mit dieser 21-Punkte-Führung ging es in die Halbzeitpause (47:26).

Nach dem Seitenwechsel schienen die Dragons dort weiterzumachen, wo sie vorher aufgehört hatten. Hill erhöhte den Vorsprung durch seinen Dreier auf 50:26. Dann ließen die Quakenbrücker aber ein wenig nach und leisteten sich Unkonzentriertheiten. So bekamen die Gäste wieder mehr Selbstvertrauen und verkürzten auf 50:33 (23.). McCoy rief seine Jungs in einer Auszeit zusammen, die Wirkung zeigte. Die „Drachen“ ließen nun erst einmal keine Oldenburger Punkte mehr zu und den Abstand durch ein Drei-Punkte-Spiel von Thomas (Korberfolg plus Freiwurf) auf 22 Zähler anwachsen (55:33/26.). Danach sah es so aus, als ob die Machowski-Truppe wenigstens diesen Abschnitt knapp für sich entscheiden könnte, doch Topper, Frease und Grünheid machten ihr einen Strich durch die Rechnung. Der Dreier des deutschen Forwards zum 70:46 mit der Viertelendsirene riss die Zuschauer von ihren Sitzen.

Im letzten Viertel bäumten sich die Oldenburger noch einmal kurz auf (70:50), doch je ein Dreier von Topper und Grünheid stellten die hohe Führung wieder her (76:52/33.). Dass die Dragons als Sieger vom Parkett gehen würden, war nun klar, allerdings ging es für McCoy und sein Team nun darum, den direkten Vergleich zu gewinnen. Das Hinspiel hatten die „Drachen“ mit 22 Punkten verloren. Rund drei Minuten vor dem Ende traf Jenkins einen Dreier zum 81:61, so dass nun Oldenburg wieder die besseren Karten hatte. Doch den Dragons gelang heute fast alles: Holston traf zwei Dreier zum 92:64 und zwang Machowski noch einmal zu einer Auszeit (40.). Die Oldenburger versuchten sich den direkten Vergleich nun durch ein schnelles Stoppen der Uhr durch Fouls doch noch zu holen, was allerdings nicht von Erfolg gekrönt war.

 

Stimmen zum Spiel:

Tyron McCoy (Headcoach Artland Dragons): „Ich bin sehr zufrieden, meine Spieler haben einen exzellenten Job gemacht, vor allem in der Verteidigung. Oldenburg ist eines der vier besten Teams der Liga und wird dort sicherlich auch am Ende stehen. Wie wir gegen dieses Team verteidigt haben, war beeindruckend. Sie haben exzellente Werfer, führen die Liga bei der Prozentzahl an verwandelten Dreiern an. Wir haben uns endlich als Gruppe gefunden, gerade in der Offensive. Das ist zum richtigen Zeitpunkt passiert.“

Sebastian Machowski (Headcoach EWE Baskets Oldenburg): „Wir haben unsere Leistung aus den vergangenen Spielen heute nicht ansatzweise bringen können. Nach den hohen Siegen, vor allem gegen Bayreuth, habe ich das Team gewarnt, dass wir über die Defensive Spiele gewinnen müssen und nicht über die Offensive. Artland hat aggressiver und intensiver verteidigt als wir und darum auch verdient gewonnen. Ich hoffe, dass wir daraus für die Zukunft lernen.“

 

Artland Dragons – EWE Baskets Oldenburg  95:69 (47:26)

Die Viertel im Überblick: 22:13, 25:13, 23:20, 25:23   

Zuschauer: 3.000 (ausverkauft)

Artland Dragons: King (4 Punkte, 10 Rebounds), Hoffmann (1), Njei (2), Doreth (8/2 Dreier, 8 Assists), Holston (10/3), Grünheid (11/3), Thomas (10), Graves (4), Hill (16/1), Frease (14), Topper (15/2), Wenzl.

EWE Baskets Oldenburg: Kramer (8, 7 Rebounds), Bahiense de Mello, Joyce (8, 8 Assists), Wysocki (4), Smeulders (6), Bryant (7/1), Smit, Jenkins (12/2), Paulding (12/2), Freese (1), Aleksandrov (4), Neumann (7).

https://www.artland-dragons.de/saison/news/news-detail/article/dragons-holten-sieg-und-direkten-vergleich.html

Kontakt

Maurermeister Hans-Albert Witsch

hanswitsch@aol.com

Heerstraße 32
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon : 02641 78314
Mobil : 0170 8743088 oder 0179 5874523
Fax : 02641 201864

Durchsuchen

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode