Dragons feiern nächsten Derby-Sieg

24.02.2014 07:53
Die Artland Dragons haben auch den zweiten Teil des coolsten Derbys der Liga gewonnen. Gegen RASTA Vechta setzte sich die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy am Samstagabend 86:76 (40:37) durch.

Die 3.000 Zuschauer in der ausverkauften Artland Arena sahen ein spannendes Spiel, in dem der Aufsteiger aus Vechta bis zum Ende kämpfte und den Quakenbrückern den Sieg schwer machte. Ende des dritten Viertels setzten sich die Dragons erstmals auf zehn Punkte ab. Diesem Lauf hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen, gestalteten das letzte Viertel aber ausgeglichen. Für die Dragons war „Zauberzwerg“ David Holston mit 20 Punkten Topscorer. Auf der anderen Seite erzielte sein Aufbauspieler-Pendant Richie Williams ebenfalls 20 Zähler.

Die Partie begann ausgeglichen. Der gebürtige Quakenbrücker in Diensten von RASTA Vechta, Daniel Krause, brachte sein Team in der 3. Minute durch einen Dreier 4:5 in Front, doch die Gastgeber konterten durch ihren Kapitän Anthony King (6:5). Mitte des Abschnitts kamen die „Drachen“ immer besser in Schwung und setzten sich durch ein Drei-Punkte-Spiel (Korberfolg plus Freiwurf) von Brandon Thomas und einen Dreier von Antonio Graves auf 16:9 ab (8.). Zwar traf Vechtas Brandon Bowman ebenfalls von jenseits der 6,75-Meter-Marke, doch Kenny Frease und Chad Topper schraubten die Führung auf 21:12 (9.). Zum Viertelende brachte Ex-Drache Flavio Stückemann die Gäste aus dem benach­barten Landkreis auf 21:15 heran.

Bowman verkürzte den Rückstand zu Beginn des zweiten Abschnitts durch zwei Freiwürfe auf 21:17, aber King und ein Dreier von Lawrence Hill stellten den Neun-Punkte-Vorsprung wieder her (26:17/12.). Doch der Aufsteiger ließ sich einfach nicht abschütteln und kam wieder auf 28:24 heran. Holston und Jacob Doerksen trafen je einen Dreier nacheinander (31:27), kurz darauf verkürzte Rashad Bishop sogar auf 35:34 (17.). Die Dragons agierten nun zu sorglos, was Vechta zuerst nicht ausnutzte, dann aber doch durch den 37:37-Ausgleich bestrafte (20.). Mit der Halbzeitsirene traf Holston einen Dreier aus gut neun Metern zur knappen 40:37-Führung.

Nach dem Seitenwechsel traf King zunächst zum 42:37, aber Vechta ließ nicht locker, erzielte in der 24. Minute wieder den Ausgleich (46:46) und hatte die Chance, zum ersten Mal seit der 5. Minute in Führung zu gehen, vergab diese aber. Holston traf zum 50:48 und im Gegenzug besorgte Stückmann dann doch das 50:51 (27.). Holston hatte aber die passende Antwort und erzielte fünf Punkten in Folge (55:51/28.). Toppers Dreier zum 58:53 verschaffte den Dragons wieder ein wenig Luft. Chris Hoffmann legte von außen nach und wieder Topper brachte die Dragons-Führung vor dem Schlussviertel erstmals in den zwei­stelligen Bereich (63:53).

Im letzten Abschnitt mussten die Fans fast drei Minuten auf die ersten Punkte warten. Vechtas William Conroy traf zum 63:55, doch kurz darauf hatten auch die Dragons-Anhänger Grund zum Jubeln: Holston erzielte die ersten Quakenbrücker Punkte in diesem Viertel zum 65:55 (34.). Beide Teams verteidigten nun intensiv, so dass nicht viele Körbe fielen. Dem Gegner gestattete die McCoy-Truppe in dieser Phase nur Punkte von der Freiwurflinie, an der Bowman ohne Fehler blieb (69:59/37.). Doch Graves erzielte durch ein Drei-Punkte-Spiel die bislang höchste Quakenbrücker Führung zum 72:59. In der 39. Minute traf Williams erst den zweiten Feldkorb in diesem Abschnitt für die Gäste zum 74:63, was McCoy gleich zu einer Auszeit bewegte. Zwar leistete sich sein Team gleich darauf einen Ballverlust und die Gäste versuchten noch einmal durch Fouls die Uhr anzuhalten und so heranzukommen, doch die „Drachen“  behielten die Nerven an der Freiwurflinie und brachten den Sieg sicher nach Hause.

 

Stimmen zum Spiel:

Tyron McCoy (Headcoach Artland Dragons): „Die Jungs haben das Spiel gut begonnen. Es ist ein schweres Spiel, weil sehr viele Emotionen dabei sind. Die Fans sind aufgeregt, so dass viel Energie durch die Arena ging. Wir haben aggressiv verteidigt und Vechta in 38 Minuten nur 60 Punkte gestattet, das hat mir sehr gut gefallen. In der ersten Hälfte hat Vechta uns im Rebound-Duell geschlagen und mehr freie Bälle erkämpft. Das habe wir in der zweiten Hälfte besser gemacht. Ich bin stolz auf meine Bankspieler, die auf dem Parkett standen, als wir den Lauf im dritten Viertel hatten.“

Pat Elzie (Headcoach RASTA Vechta): „Es war ein verdienter Sieg der Dragons und ein kleiner Fortschritt für uns gegenüber der letzten Spiele. Wir haben ein bisschen besser verteidigt. Der Knackpunkt war das dritte Viertel, in dem wir ein paar Ballverluste hatten. Artland hat viel Qualität und clevere Spieler, die diese Fehler ausgenutzt haben. Wenn ich mir die Statistik anschaue, ist diese nicht so schlimm. Wir hatten zu viele Ballverluste und zu wenige Spieler, die zweistellig gepunktet haben. Es bringt nichts, auf den Spielern herumzuhacken. Wir wussten, dass es schwer werden würde.“

 

Artland Dragons – RASTA Vechta  86:76  (40:37)

Die Viertel im Überblick: 21:15, 19:22, 23:16, 23:23     

Zuschauer: 3.000 (ausverkauft)

Artland Dragons:King (14 Punkte, 8 Rebounds), Hoffmann (3/1 Dreier), Njei (n.e.), Doreth (5 Assists), Holston (20/2, 5 Assists), Grünheid, Thomas (15), Graves (12/1, 6 Assists), Hill (12/1), Frease (2), Topper (8/2), Wenzl.

RASTA Vechta: Doerksen (7/1), Krause (3/1), Bowman (19/4), Stückemann (6/2), Conroy (4), Igbavboa (n.e.), Mädrich (9/1), Bishop (8), Weber (n.e.), Rudowitz, Williams (20/1), Mackeldanz.


 

https://www.artland-dragons.de/saison/news/news-detail/article/dragons-feiern-naechsten-derby-sieg.html

Kontakt

Maurermeister Hans-Albert Witsch

hanswitsch@aol.com

Heerstraße 32
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon : 02641 78314
Mobil : 0170 8743088 oder 0179 5874523
Fax : 02641 201864

Durchsuchen

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode