Dragons behalten Nerven in Trier

10.02.2014 12:23
Die Artland Dragons haben sich zu ihrem 13. Saisonsieg in der Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) gekämpft. Bei TBB Trier gewann die Mannschaft von Dragons-Headcoach Tyron McCoy am Sonntagnachmittag 72:64 (39:29).

Vor 3.665 Zuschauern in der Arena Trier behielten die Niedersachsen am Ende die Nerven und ließen sich auch von der ersten Trierer Führung in der 36. Minute (60:62) nicht aus der Ruhe bringen. Bester Dragons-Punktesammler war Brandon Thomas mit 21 Zählern. Für Trier traf Trevon Hughes am häufigsten (12).

Die Dragons erwischten einen guten Start in die Partie und gingen schnell 5:0 in Führung (2.). Doch die Gastgeber aus Trier brauchten nicht lange, um auch ins Spiel zu kommen und kamen durch Jermaine Bucknor auf 7:6 heran (4.). Die Quakenbrücker behaupteten ihre Führung trotz des zweiten Fouls von Lawrence Hill, der erst einmal auf der Bank Platz nehmen musste. Ihr vertrat Guido Grünheid aber gut, der am Ende auf starke neun Rebounds kam. Antonio Graves vergrößerte den Abstand in der 8. Minute auf 17:10. Bei diesem Sieben-Punkte-Vorsprung blieb es bis zum Viertelende (21:14).

Im zweiten Abschnitt lief es dann für die Dragons nicht mehr ganz so gut – Trier glich die Partie durch einen 0:7-Lauf zum 21:21 aus. Graves' Dreier nach mehr als zwei Minuten waren die ersten „Drachen“-Zähler dieses Viertels, doch die Mannschaft von TBB-Headcoach Henrik Rödl blieb dran (24:23/13.). Nachdem Anthony King das Händchen an der Freiwurflinie zitterte und der Center beide vergab, hatten die Hausherren die Möglichkeit, erstmals in Führung zu gehen, doch Marin Petric vergab den Dreier. Im Gegenzug trafen Graves und Kenny Freas zum 28:23 und King einen – für ihn ungewöhnlich – Dreier zum 31:23 (16.). Die McCoy-Truppe ließ nicht nach und baute ihren Vorsprung kurz darauf durch vier Punkte von Thomas auf zwölf Zähler aus (37:25/18.). In die Halbzeitpause ging es mit einer 39:29-Führung.

Der Start in die zweite Hälfte lief für die Dragons noch gut. Zwar konterten Bucknor und Laurynas Samenas einen Hill-Dreier zum 42:34, doch Thomas machte die Führung wieder zweistellig (45:34/23.). Dann verließen sich die „Drachen“ zu sehr auf ihr Wurfglück von der 6,75-Meter-Marke. Doch während bei den Gäste aus Norddeutschland die Dreier nicht fielen, traf die Rödl-Truppe drei in Folge und zwang McCoy zu einer Auszeit (45:43/24.). Diese zeigte Wirkung, denn sein Team verschaffte sich wieder ein wenig Luft (50:43/27.). Aber die Gastgeber machten es den Dragons nicht einfach. Zwar traf Chad Topper zum 54:45, doch vor dem Schlussviertel hatte Trier den Rückstand halbiert (56:51).

Das Schlussviertel war wieder einmal nichts für schwache Nerven. Wie vom Dragons-Trainerstab erwartet, kämpften die Trierer und gaben noch einmal alles. So erzielte Warren Ward in der 36. Minute die erste Führung für das Heimteam. Aber die Quakenbrücker ließen sich davon nicht beeindrucken und antworteten durch einen 7:0-Lauf zum 67:62 (40.). 27 Sekunden vor dem Ende war das Spiel noch nicht entschieden, als Hughes einen von zwei Freiwürfen zum 67:64 traf. Doch David Holston, der mit acht direkten Korbvorlagen zum Erfolg beitrug, blieb im Gegenzug sicher an der Freiwurflinie (69:64). Den Trierern gelang es nicht mehr, ihre verbleibenden Angriffe schnell abzuschließen, so dass der Dragons-Vorsprung nicht mehr in Gefahr geriet.

 

Stimmen zum Spiel:

Tyron McCoy (Headcoach Artland Dragons): „Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg. Trier ist eine der schwersten Städte, in der man auswärts spielen kann. Dieser Sieg war also sehr wichtig für uns. Ich finde, wir haben heute vor allem defensiv gute Arbeit geleistet. Die Jungs haben eine bewusste Anstrengung unternommen, um gut zu verteidigen, das hat uns ins Spiel gebracht. Offensiv waren wir nicht so gut, das sieht man in der Statistik, aber die Verteidigung hat das wettgemacht. Triers Offensiv-Rebounds waren der andere Schlüssel – in den letzten Spielen hatten wir Probleme beim Ausboxen und konnten die Gegner nicht vom Offensiv-Rebound weghalten. Auch das war heute besser.“

Henrik Rödl (Headcoach TBB Trier): „Das war eine Niederlage, die uns in der aktuellen Situation natürlich nicht weiterhilft. Auf der anderen Seite hat man gesehen, dass die Mannschaft sich heute wieder gefunden und einen wichtigen Schritt gemacht hat. Wir hatten uns eine Siegchance erarbeitet und am Ende das Spiel durch zwei oder drei dumme Fehler verloren. Insgesamt bin ich froh, dass die Mannschaft sich nach einer schwierigen Anfangsphase über den Kampf ins Spiel hinein gearbeitet hat. Vor allem Stefan Schmidt möchte ich hier erwähnen. Er hat gekämpft wie immer, hatte heute aber den nötigen Erfolg und konnte wichtige Punkte machen. Artland ist nicht die Mannschaft, mit der wir uns messen wollen, natürlich wollen wir aber auch gegen solche Teams gewinnen. Insgesamt geht der Sieg in Ordnung, aber wir waren sehr nah dran. Ich sehe Leben in meiner Mannschaft. Wenn wir jetzt den nächsten Schritt machen, werden wir auch wieder siegen.“ 

TBB Trier – Artland Dragons  64:72 (29:39)

Die Viertel im Überblick: 14:21, 15:18, 22:17, 13:16     

Zuschauer: 3.665

Artland Dragons: King (11 Punkte/1 Dreier), Hoffmann (n.e.), Njei, Doreth, Holston (8, 8 Assists), Grünheid (2, 9 Rebounds), Thomas (21/2), Graves (7/1), Hill (9/2), Frease (9), Topper (5/1 Dreier), Wenzl (n.e.).

TBB Trier: Petric (3/1), Ward (9/1), Hughes (12/1, 5 Assists), Seiferth (10, 6 Rebounds), Schmidt (9), Mönninghoff, Breiling (n.e.), Samenas (10/2), Chikoko (4), Bucknor (7/1), Anderson.

https://www.artland-dragons.de/saison/news/news-detail/article/dragons-behalten-nerven-in-trier.html

Kontakt

Maurermeister Hans-Albert Witsch

hanswitsch@aol.com

Heerstraße 32
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon : 02641 78314
Mobil : 0170 8743088 oder 0179 5874523
Fax : 02641 201864

Durchsuchen

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode