Chancenlos in Schwaben: RASTA verliert bei ratiopharm ulm 67:86

17.03.2014 08:10
Noch nie zuvor in dieser Saison wurde Beko BBL-Aufsteiger RASTA Vechta so dominiert wie am Samstagabend. Bei ratiopharm ulm stand die Mannschaft von Trainer Patrick Elzie ab dem Jump auf verlorenem Posten und verlor deutlich mit 67:86 (34:45).

Die erst am Donnerstagabend von ihrem Eurocup-Auftritt in Jerusalem (Israel) zurückgekehrten Ulmer zeigten keinerlei Anzeichen von Reisestress oder Frust ob des Aus’ im Achtelfinale des europäischen Wettbewerbs. Und so sahen sich die für RASTA startenden Richie Williams, Will Conroy, Jacob Doerksen, AJ Rudowitz und Dirk Mädrich von Beginn an einem furios aufspielendem Ulmer Ensemble gegenüber, dass gerade aus der Distanz erstklassig traf. Schon in der achten Minute gingen die Hausherren vor 6.000 Zuschauern in der zum 53. Mal in Folge ausverkauften ratiopharm arena mit 20:9 in Führung – dank des dritten Ulmer Dreiers im ersten  Abschnitt. Dieser Elf-Punkte-Rückstand bedeutete auch das Ergebnis nach den ersten zehn Minuten.

ratiopharm ulm ließ offensiv nicht nach und baute den Vorsprung in der 14. Minute bis auf 17 Punkte aus (34:17). Als Jacob Doerksen nach einem Offensiv-Rebound RASTAs Rückstand auf sieben Punkte verkürzen konnte (29:36) keimte ein wenig Hoffnung bei den mitgereisten Vechtaer Fans und den daheim gebliebenen am Liveticker auf. Doch der Playoff-Kandidat zeigte sich von diesem Zwischenhoch der Gäste recht unbeeindruckt und führte nach 20 gespielten Minuten wieder mit elf Zählern (45:34). Zur großen Pause hatte ratiopharm ulm bereits sieben Dreier getroffen und RASTA schien keine Mittel zu finden, diese Gefahr von jenseits der 6,75 Meter einzudämmen.

RASTAs Hoffnungen auf ein Comeback ließ das Team von Thorsten Leibenath spätestens zwischen der 24. und 28. Minute platzen. Aus einem 49:38 machten die Ulmer ein 63:43 und hielten diesen imposanten 20-Punkte-Vorsprung bis zum Ende des dritten Viertels. Die Gäste aus Vechta. Allen voran Ulms Spielmacher Per Günther hatte RASTA in diesen zehn Minuten wehgetan: Der Blondschopf allein traf für neun Punkte und bereitete auch zwei Körbe vor. Vor dem Schlussabschnitt hatten bereits vier Ulmer zweistellig gepunktet. Bei RASTA kam nur Isaac Butts mit zwölf Zählern auf einen solchen Wert.

Die neunte Niederlage in Serie konnte der Sensationsaufsteiger auch im Schlussviertel nicht mehr abwenden. Gut fünf Minuten vor dem Ende lag RASTA gar mit 24 Punkten hinten (55:79) und verlor schließlich mit 67:86. Die Vechtaer, als beste Rebounder der Beko BBL nach Ulm gekommen, hatten auch das Duell unter den Körben deutlich mit 37:49 an die Hausherren abgegeben. Auch dass am Ende gleich fünf Ulmer zweistellig gepunktet hatten, sprach dafür, dass RASTA Vechta dem durch den Sieg zwei Plätze nach oben auf Rang fünf rückenden Playoff-Kandidaten nicht gewachsen war.

Beko Basketball Bundesliga 2013/2014 – 26. Spieltag

ratiopharm ulm – RASTA Vechta 86:67 (20:9 / 25:25 / 24:15 / 17:18)

Zuschauer: 6.000 in der ratiopharm arena (ausverkauft)

Statistik: www.Beko-BBL.de

Stimmen zum Spiel:

Thorsten Leibenath (ratiopharm ulm): „Phasenweise haben wir sehr guten Basketball gespielt. Meine Forderung, gut in die Partie zu gehen, wurde erfüllt. Dann hatte ich aber das Gefühl, dass wir im zweiten und vierten Viertel etwas nachgelassen haben. Wir konnten uns nie ganz ausruhen. Das lag nicht nur am Gegner, sondern auch an uns. Im ersten und dritten Viertel haben wir aber offensiv und defensiv sehr gute Leistungen gezeigt. Die drei Nationalspieler haben uns heute getragen. Ich wünsche Pat und Vechta alles Gute für den Abstiegskampf!“

Patrick Elzie (RASTA Vechta): „Wir sind momentan in einer negativen Spirale und versuchen alles, um da heraus zu kommen. Wenn dann aber einige Leute verletzt und angeschlagen sind, ist es schwierig, einen vernünftigen Trainingsrhythmus unter der Woche zu haben. Ich bin trotzdem stolz auf meine Mannschaft, wir haben uns hier nicht abschlachten lassen. Ich war zum ersten Mal in dieser Arena, ich denke, das ist eine der besten in Deutschland. Wir wollen weiterkämpfen und bis zum 1. Mai versuchen, genügend Punkte für den Klassenerhalt zusammen zu bekommen.“

https://www.rasta-vechta.de/home/einzelansicht/chancenlos-in-schwaben-rasta-verliert-bei-ratiopharm-ulm-6786/

Kontakt

Maurermeister Hans-Albert Witsch

hanswitsch@aol.com

Heerstraße 32
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon : 02641 78314
Mobil : 0170 8743088 oder 0179 5874523
Fax : 02641 201864

Durchsuchen

© 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode